top of page

Vermeidbare Lebererkrankung nimmt zu: Was Sie essen - und vermeiden - zählt

Updated: Apr 10, 2023

Metabolische Risikofaktoren und Alkohol führen zu höheren Raten von Fettlebererkrankungen.


3. April 2023 Von Kathleen Viveiros, MD, Mitarbeiter


In der heutigen schnelllebigen Welt sind unsere wachen Stunden mit Entscheidungen gefüllt - oft darüber, was wir essen sollen. Nach einem langen Tag kann das Abendessen durchaus Fast Food oder Essen zum Mitnehmen sein. Während Sie sich vielleicht Sorgen um die Taille oder Ihren Blutdruck machen, möchte ich als Leberspezialist auch eine Fettlebererkrankung auf Ihr Radar setzen.


Was Sie essen - und vermeiden - zählt - Olivenöl
Was Sie essen?

Eine Variante, die offiziell als nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) bezeichnet wird, betrifft heute jeden vierten Erwachsenen weltweit. Manchmal kommt es zu ausgedehnten Narbenbildung, die als Zirrhose, Leberversagen und höheres Risiko für Leberkrebs bekannt ist. Die gute Nachricht? Eine Fettlebererkrankung kann verhindert oder rückgängig gemacht werden.

Was ist eine Fettlebererkrankung?

Fettlebererkrankung ist eine Erkrankung, die durch Reizung der Leber verursacht wird. Lebergewebe sammelt abnormale Mengen an Fett als Reaktion auf diese Verletzung. Virushepatitis, bestimmte Medikamente (wie Tamoxifen oder Steroide zum Beispiel) oder die Einnahme von zu viel Alkohol können eine Fettlebererkrankung verursachen.

NAFLD hat jedoch einen anderen Auslöser für Fettablagerungen in der Leber: eine Gruppe von metabolischen Risikofaktoren. NAFLD tritt am häufigsten bei Menschen mit Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Insulinresistenz (Prädiabetes) oder Typ-2-Diabetes auf. Es ist auch üblich bei Menschen, die übergewichtig oder fettleibig sind, obwohl es möglich ist, NAFLD zu entwickeln, selbst wenn Ihr Body-Mass-Index (BMI) normal ist.

Was hilft, NAFLD zu verhindern oder umzukehren?

Die Ernährung kann eine große Rolle spielen. Da NAFLD so eng mit der metabolischen Gesundheit verbunden ist, kann eine gesündere Ernährung dazu beitragen, sie zu verhindern oder möglicherweise sogar umzukehren. Ein gutes Beispiel für ein gesundes Essverhalten ist die mediterrane Ernährung.


Übergewicht oder Fettleibigkeit ist eine häufige Ursache für NAFLD. Ein Programm zur Gewichtsabnahme, das Aktivität und gesunde Ernährung umfasst, kann helfen, Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker zu kontrollieren. Zu den vielen gesunden Diätplänen, die helfen, gehören die DASH-Diät und die Mittelmeerdiät. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Ernährungsberater, wenn Sie Hilfe bei der Auswahl eines Plans benötigen.

Um eine Diät zur Behandlung von Fettlebererkrankungen gründlich zu untersuchen, müssen Forscher viele Faktoren kontrollieren. Derzeit gibt es keine starken Beweise, die eine bestimmte Diät gegenüber einer anderen unterstützen. Die folgende Forschung hebt jedoch Entscheidungen hervor, um eine gesunde Leber zu fördern.

Was Sie essen? Vermeiden Sie Fast Food

Eine kürzlich in der klinischen Gastroenterologie und Hepatologie durchgeführte Studie verband den regelmäßigen Fast-Food-Konsum (20% oder mehr der gesamten täglichen Kalorien) mit einer Fettlebererkrankung - insbesondere bei Menschen mit Typ-2-Diabetes oder Fettleibigkeit. Fast Food neigt dazu, reich an gesättigten Fetten, Zuckerzusatz und anderen Inhaltsstoffen zu sein, die die metabolische Gesundheit beeinflussen.

Vermeiden Sie alkoholfreie Getränke und zugesetzten Zucker

Erfrischungsgetränke mit Maissirup mit hohem Fructosegehaltoder andere zuckergesüßte Getränke führen direkt zu einem starken Anstieg der Leberfettdepots, unabhängig von den insgesamt verbrauchten Kalorien. Lesen Sie die Etiketten genau für zugesetzten Zucker, einschließlich Maissirup, Dextrose, Honig und Agave.

Anstelle von zuckerhaltigen Getränken trinken Sie reines Wasser. Schwarzer Kaffee oder mit einem Spritzer Sahne ist auch eine gute Wahl; Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Kaffee das Potenzial hat, die Vernarbung der Leber zu verringern.

Vermeiden Sie Alkohol

Alkohol schädigt direkt die Leber, hat keinen Nährwert und kann ein gesundes Mikrobiom beeinträchtigen. Wenn Sie NAFLD haben, ist es am besten, jede zusätzliche Ursache für Leberschäden zu vermeiden. Wir wissen einfach nicht, welche Menge Alkohol für Menschen mit Fettlebererkrankung sicher ist - selbst soziales Trinken kann zu viel sein.

Essen Sie hauptsächlich Vollwertkost

Gemüse, Beeren, Eier, Geflügel, mit Gras gefüttertes Fleisch, Nüsse und Vollkornprodukte qualifizieren sich, aber das Ausschneiden von rotem Fleisch kann sinnvoll sein. An einer 18-monatigen Studie nahmen 294 Personen mit abdominaler Fettleibigkeit und Lipidungleichgewichten wie hohen Triglyceriden teil. Regelmäßige Aktivität wurde gefördert, und die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip einer von drei Diäten zugeteilt: Standard-Richtlinien für gesunde Ernährung, eine traditionelle mediterrane Diät oder eine grün-mediterrane Diät. (Die Green-Med-Diät nixte rotes und verarbeitetes Fleisch und fügte grünen Tee und einen Ersatz-Shake hinzu, der reich an Antioxidantien ist, die Polyphenole genannt werden.)

Alle drei Gruppen verloren etwas an Gewicht, obwohl die mediterranen Diätgruppen mehr Gewicht verloren und es für einen längeren Zeitraum fernhielten. Beide mediterranen Diätgruppen zeigten am Ende von 18 Monaten auch reduziertes Leberfett, aber das Leberfett nahm in der Green-Med-Gruppe doppelt so stark ab wie in der traditionellen mediterranen Diätgruppe.

Gesunde Fette sind Teil einer gesunden Ernährung

Wir alle brauchen Fett. Nahrungsfette helfen Ihrem Körper, Vitamine aufzunehmen und sind wichtig für den Schutz von Nerven und Zellen. Fette helfen Ihnen auch, sich zufrieden und satt zu fühlen, so dass Sie weniger wahrscheinlich zu viel essen. Fettarme Lebensmittel ersetzen oft Zucker und Stärke, die die Blutzuckerregulation in unserem Körper beeinflussen. Aber nicht alles Fett ist gleich.

Es ist klar, dass mediterrane Diäten helfen können, Leberfett zu verringern und so dazu beizutragen, NAFLD zu verhindern oder möglicherweise umzukehren. Diese Diäten sind reich an gesunden Fetten, wie einfach ungesättigte Fette in Olivenöl und Avocados und Omega-3-Fette in Walnüssen und fettem Fisch wie Lachs und Sardinen.



Dr. Kathleen Viveiros
Was Sie essen?

Dr. Kathleen Viveiros Mitarbeiter

Dr. Kathleen Viveiros ist eine klinische Hepatologin am Brigham and Women's Hospital, die Patienten in Boston und in Foxborough und Westwood, MA, behandelt. Sie ist Dozentin für Medizin an der Harvard Medical School. Ihre beruflichen Interessen ... Vollständige Biografie anzeigen



Verzichtserklärung:

Als Service für unsere Leser bietet Harvard Health Publishing Zugang zu unserer Bibliothek mit archivierten Inhalten. Bitte beachten Sie das Datum der letzten Überprüfung oder Aktualisierung aller Artikel.

Kein Inhalt dieser Website, unabhängig vom Datum, sollte jemals als Ersatz für die direkte medizinische Beratung durch Ihren Arzt oder einen anderen qualifizierten Arzt verwendet werden.

10 views0 comments

Comentarios

Obtuvo 0 de 5 estrellas.
Aún no hay calificaciones

Agrega una calificación
bottom of page